Schülerbesuch

Der Freundeskreis Wischgorod bemüht sich für einen nachhaltigen kulturellen Austausch zwischen den Partnerstädten Eichenau und Wischgorod. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, ukrainische Schüler nach Deutschland einzuladen, wo sie ihre Deutschkenntnisse aus dem Schulunterricht vertiefen können.

Hier finden Sie die Berichte der vergangenen Schülerbesuche aus der Ukraine.

Bericht Schülerbesuch 2016
Dank der Hilfe von Eichenauer Gastfamilien konnten auch dieses Jahr im Juli für 2 Wochen wieder zehn Jugendliche aus Wischgorod eingeladen werden. Sie wurden von der in Eichenau gut bekannten Lehrerin Tatjana Michalko und einer jungen Deutschlehrerin, Iryna Demediuk, begleitet. Einige der Jugendlichen waren schon in Eichenau, für andere war es das erste Mal.

Am Vormittag erhielten die Jugendlichen mehrmals Deutschunterricht und besuchten auch einmal das Viscardi Gymnasium in Fürstenfeldbruck. Auf zwei Klassen verteilt, informierten sie die Schüler in Form von Präsentationen über ihre Stadt Wischgorod, Kiew und die Ukraine.

Der 1. Vizepräsident des bayerischen Landtags, Reinhold Bocklet, hatte die Gruppe zu einer Landtagsitzung des Bayerischen Parlaments, ins Maximilianeum, eingeladen. Als Vorbereitung für den Besuch des Landtags hatte Alexander Gropp die ukrainischen Jugendlichen in Staatsbürgerkunde unterrichtet. Durch den Vergleich der Organisation des Staates in der Ukraine mit der unseres Landes haben die Jugendlichen auch viel über ihr eigenes Land erfahren.

Zu einem Aufenthalt in Bayern gehören auch ein Rundgang in München und ein Besuch des „Deutschen Museums“. Beim Rundgang im Olympiapark über die BMW-Welt, das BMW-Museum, und anderen Stationen, haben die Jugendlichen vor allem die Aussicht vom Olympiaturm genossen.

Das Museum „Mensch und Natur“ in Nymphenburg, Schlosspark und botanischer Garten waren interessant. Ein Highlight war der Ausflug in die Berge zum Blomberg. Die Wanderung und vor allem die Abfahrt mit dem Rodel hat nicht nur den Jugendlichen Spaß gemacht, sondern auch den begleitenden Erwachsenen.

Das Abschlussfest im evangelischen Pfarrzentrum am Freitag den 22. Juli war überschattet durch die Ereignisse in München am Olympiaeinkaufszentrum. Glücklicherweise hatten die meisten Gäste und die Jugendlichen erst nach dem Fest davon erfahren. Die Gäste haben in mehreren Präsentationen demonstriert, wie vielfältig die Kultur in der Ukraine ist. Auch trugen uns die Kinder in gekonnter Weise Lieder aus ihrer Heimat vor. Indessen verfolgten die Eltern in der Ukraine über Internet die Meldungen aus München. Sie waren zunächst besorgt, weil sie weder die Gastfamilien noch ihre Kinder auf den Handys erreichen konnten. Denn diese waren während des Programms ausgeschaltet.

Am Montag den 25. Juli haben wir Abschied nehmen müssen von der wirklich netten Gruppe. Alle sind, wenn auch mit großer Verspätung wohlbehalten zu Hause angekommen.

Nochmals vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben, den Aufenthalt der Jugendlichen aus unserer Partnerstadt zum Erlebnis werden zu lassen: vor allen den Gastfamilien, der AWO, den Lehrern und allen aktiven Helfern bei den Ausflügen und bei der Vorbereitung des Abschlussfestes.

Bericht Schülerbesuch 2015
Hier folgt bald ein Bericht über den Besuch von 2015.