Die Ukraine heute

Spielball politischer Mächte und Interessen oder Herr der eigenen Zukunft?
Erster Vortrag einer Dreier-Reihe in Zusammenarbeit mit der VHS Eichenau.

Unser Referent Herr Senger ist Referatsleiter Mitteleuropa, Osteuropa und Russland, Stellvertretender Institutsleiter des Instituts für Europäischen und Transatlantischen Dialog der Hanns-Seidel-Stiftung München.

Termin: Montag, den 19. April 2021 um 20h-21h30
Ort: Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal

Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Gebühr von 6,-€ ist an der Abendkasse zu entrichten!

Der Vortrag und die anschließende Diskussion erörtern, wie weit der Transformationsprozess des Landes bis heute gediehen ist. Ferner soll herausgearbeitet werden, welche Interessens- und Mächtegruppen auf das Land wirken, sowohl von außen, als auch im Inneren.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Stimme ist gefragt!

Die Volksbank Raiffeisenbank Fürstenfeldbruck e.G. einen mit einem Preisgeld dotierten Ortspreis ausgelobt hat. Neben dem Förderverein Pfefferminzmuseum Eichenau e.V., dem Musikverein Eichenau e.V., dem Kleingartenverein Eichenau e.V., der Nachbarschaftshilfe Sozialdienst e.V. und dem Asylhelferkreis Eichenau e.V. gehört auch der Freundeskreis Partnerschaft Wischgorod e.V. mit seinem Projekt „Horizonte erweitern – von der Vergangenheit in die Zukunft“ zu den nominierten Vereinen. Ihre Stimme für einen der Eichenauer Vereine können Sie unter
https://www.vrbank-ffb.de/wir-fuer-sie/aktuelles-regionales/banksache/VR-Ortspreis.html
abgeben.
Alternativ liegen Stimmzettel in der Volksbank Raiffeisenbank Eichenau aus.

Wir freuen uns, wenn Sie für unser Projekt stimmen, gönnen aber jedem anderen der Eichenauer Vereine den Gewinn des Preises. Wichtig ist uns, dass Sie, liebe Eichenauer und Eichenauerinnen, das Engagement der Eichenauer Vereine honorieren und mit Ihrer Stimmabgabe belohnen. Sowohl im Internet als auch in der VR-Bank selbst erfahren Sie Erstaunliches und Wissenswertes über die oben genannten Vereine.

Termine 2021

Das neue Jahr wartet anlässlich des ausgefallenen Jubiläums in 2020 „20 Jahre Freundeskreis Partnerschaft Wischgorod e.V.“ mit einer Vielfalt von Veranstaltungen auf Sie!
Bitte merken Sie sich deshalb schon jetzt die folgenden Termine vor und hoffen Sie mit uns darauf, dass nicht auch diese Corona zum Opfer fallen:

I. Vortragsveranstaltungen in Zusammenarbeit mit der VHS Eichenau

Als Vortragende konnten Herr Henning Senger von der Hans-Seidel-Stiftung sowie Herr Aljoscha Doroschenko vom Goethe-Institut in Kiew gewonnen werden.

19. April 2021, 20 Uhr:
Die Ukraine heute – Spielball politischer Mächte und Interessen oder Herr der eigenen Zukunft?

26. April 2021, 20 Uhr:
Die Ukraine von damals bis heute

3. Mai 2021, 20 Uhr:
Kiew – Wischgorod

II. Mitgliederversammlung am 23. April 2021, 18 Uhr 30:
Mitglieder und solche, die es werden wollen, sind herzlich eingeladen.

III. Treffen der Ehemaligen
Anfang Juli 2021 (2. Juli 2021 – 5. Juli 2021, Alt: 9. Juli 2021 – 12. Juli 2021) werden wir zu unseren Wurzeln und zum Beginn unserer schon lange andauernden Partnerschaft zwischen Eichenau und Wischgorod zurückkehren. Wir freuen uns schon jetzt auf anregende Gespräche mit den „ehemaligen Gastkindern aus Wischgorod“ und „deren Gasteltern aus Eichenau“ sowie mit den Gemeinderäten und Personen des öffentlichen Lebens von damals und heute sowie mit allen Interessierten. 

IV. Besuch der Wischgoroder Jugendlichen 2021
Auch in diesem Jahr ist im Juli ein Besuch der Wischgoroder Jugendlichen in Eichenau geplant. Interessierte Gasteltern melden sich bitte bei uns.

Wir wünschen Ihnen ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr!

Susanne Gropp-Stadler
1. Vorsitzende

Austausch mit Jugendlichen aus Wischgorod

Leider mussten die von uns geplanten Videokonferenzen mit den Wischgoroder Schulen schon Mitte Oktober wieder abgesagt werden, weil die Schulen in Wischgorod coronabedingt geschlossen wurden und für die Schüler keine Alternativmöglichkeit zur Teilnahme an Videokonferenzen bestand.

Die Enttäuschung der ukrainischen Schüler und Lehrer war groß, insbesondere weil auch ihnen der kommunikative Austausch mit Anderen fehlt.

Wir suchen deshalb dringend Jugendliche im Alter von 12 Jahren aufwärts, denen es ähnlich wie den Ukrainern geht, die sich einfach einmal mit anderen Jugendlichen über „Dies und Das“ austauschen wollen und nach Möglichkeit nicht immer über das Thema „Corona und ob die Schule morgen noch stattfindet?“ oder „Was machen wir denn morgen, wenn Kino, Café, Sport usw. ausfällt?“ reden wollen. Der Austausch kann altmodisch per Brief oder über einen der moderneren Kommunikationswege (z.B. E-Mail, Facebook, Whatsapp oder Viber, etc.) erfolgen.

Bitte meldet Euch! Wir vermitteln Euch gerne geeignete Ansprechpartner(innen).

Geschichten von ehemaligen Gasteltern!

Zuallererst möchten wir uns herzlich für den Rücklauf auf unseren Aufruf an ehemalige Gasteltern bedanken!

Eine der bemerkenswertesten Rückmeldungen bezieht sich auf das Jahr 1996! „Wir waren bei der ersten Runde dabei“, heißt es in der E-mail von Dagmar und Walter Biechele aus Puchheim – damals wohnten sie noch in Eichenau. 

Im Archiv entdeckten wir die Familie Biechele und ihr Ferienkind Natascha K. auf einer Teilnehmerliste aus dem Jahr 1996.

Zu dieser Zeit wurde der Aufenthalt von Ferienkindern aus Wischgorod noch von der Gemeinde Eichenau geplant und durchgeführt, verantwortlich waren Frau Dietrich und Frau Schmidt. Mit Begleitpersonen waren in diesem Jahr insgesamt 42 Personen für 3 Wochen bis zum 19. Juli 1996 bei Gastfamilien in der Gemeinde zu Besuch.

Einige der damaligen Gasteltern waren am 25. April 2000 Gründungsmitglieder des Freundeskreises Partnerschaft Wischgorod.

Bild in der Süddeutschen Zeitung aus dem Jahr 1996

Familie Biechele schrieb uns:
„Zu Natascha und ihrer Familie haben wir bis heute Kontakt. In Wischgorod wohnt noch ihre Mutter Schura, sie selber wohnt mit ihrer Familie etwas außerhalb in Chotjanovka. Wir telefonieren, machen „Whatsapp-Videokonferenzen“, waren selber schon in Wischgorod und Natascha war mehrmals mit Familie bei uns.
Ein lebendiger Kontakt auch nach so vielen Jahren. Ihnen und dem ganzen Verein alles Gute und großes Lob für ihr Engagement.“

Solche und ähnliche Geschichten sind es, die unser Engagement belohnen. Wir können nicht genug davon bekommen und freuen uns über jede Rückmeldung?

Gerne organisieren wir mit Ihrer Hilfe ein Treffen der ehemaligen AustauschschülerInnen, sobald Treffen wieder möglich sind…

Danke an großzügige Spender

Trotz Corona haben uns im Herbst zwei großzügige Spenden erreicht, für die wir uns ganz herzlich bedanken.

Die Volksbank Raiffeisenbank Fürstenfeldbruck eG hat uns eine Spende in Höhe von € 250 für die Unterstützung des Jugendaustausches zukommen lassen.

Darüber hinaus hat uns ein weiterer Spender aus Eichenau, der namentlich nicht genannt werden möchte, großzügig bedacht.

Vielen, vielen Dank! Das macht uns Mut und spornt uns an, den Verein weiter voranzutreiben.

Jubiläumsbroschüre

Anlässlich unseres 20-jährgen Jubiläums erstellt Herr Sonnenberg, der 2. Vorsitzende des Vereins, eine ausführliche Chronik zur Geschichte und zu den Anfängen des Freundeskreises Partnerschaft Wischgorod e.V..

Auf Grundlage dieser Chronik des Freundeskreises soll eine Festbroschüre des Freundeskreises veröffentlicht werden.

Interessenten melden sich bitte bei uns. Gerne reservieren wir Ihnen schon heute ein Exemplar.

Video-Treffen mit ukrainischen Jugendlichen

Mit unseren ukrainischen Freunden ist vereinbart, dass wir den Schüler(inne)n in Wischgorod an verschiedenen Tagen per Videokonferenz über Eichenau und das Leben in Eichenau berichten. In der nächsten Runde wünschen sich die ukrainischen Schüler einen Bericht darüber, wie Eichenauer Schülerinnen und Schüler und deren Eltern ein Leben in Corona-Zeiten meistern. Haben Sie oder Ihre Kinder evtl. Lust, uns dabei zu unterstützen? Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bitte melden Sie sich bei uns.

Ehemalige Gasteltern gesucht!

Wir sind auf der Suche nach ehemaligen Gasteltern, die entweder noch Kontakt zu ihrem damaligen Austausch halten oder gerne wieder in Kontakt treten würden.

Wie wäre es, wenn wir ihren Kontakt oder dessen Kinder im nächsten Jahr einladen?

Bitte melden Sie sich bei uns unter info@freundeskreis-wischgorod.de.
Wir sind schon gespannt auf Ihre Rückmeldungen!

Dankeschön der Gemeinde Eichenau

Das zwanzigjährige Bestehen des Freundeskreises Partnerschaft Wischgorod e.V. am 25.04.2020 ging aufgrund der strengen Beschränkungen infolge von Covid 19 unter.

Nach deren Lockerungen ließ es sich Bürgermeister Peter Münster jedoch nicht nehmen, aus Anlass der Eintragung des Vereins in das Vereinsregister am 25.07.2000 den derzeitigen Vorsitzenden, Frau Susanne Gropp-Stadler und Herrn Gerd Sonnenberg, für ihr Engagement zu danken und bat darum, seinen Dank auch an die vorherigen langjährigen Vorsitzenden Dr. Dieter Berg und Dr. Barbara Gropp weiterzuleiten.
Ohne deren Engagement und tatkräftige Unterstützung, aber auch ohne die Unterstützung etlicher Freiwilliger wie des Ehepaares Gumtau und Ute Schneider, der Vorstandsmitglieder Ingrid Weinzierl und Ingrid Ebert sowie der Gasteltern sei das Bestehen einer lang andauernden Freundschaft zwischen Eichenau und Wischgorod sowie deren Bürgern nicht möglich.

Der Freundeskreis wünscht allen Eichenauer Bürgerinnen und Bürgern schöne Sommerferien!
Bitte bleiben Sie gesund, damit wir bald wieder Veranstaltungen durchführen können.